Die klassischen Krieg der Sterne-Filmromane

Der Roman zu Krieg der Sterne erschien in den USA bereits ein Jahr vor dem offiziellen Kinostart und sollte den Film bewerben. Die Erstauflage war übrigens sehr erfolgreich und recht schnell ausverkauft. Daher ist diese Ausgabe ein beliebtes Sammlerstück und erzielt hohe Sammlerpreise.
In Deutschland erschienen die Filmromane im Goldmann Verlag. Der Goldmann Verlag war seit den 1970ern einer der erfolgreichsten deutschen Taschenbuch-Verlage. Neben Krimis und Klassikern publizierte man auch Science Fiction und da passte Star Wars offensichtlich gut ins Programm. Zeitgleich erschienen die Romane als teurere Sammlerausgaben im Club Bertelsmann. Der Club Bertelsmann war ein Buchclub, der Buchläden und einen Versandhandel betrieb. Einkaufen und Bestellen durften ausschließlich Mitglieder des Club Bertelsmann. Mitglieder, die längere Zeit nichts im Club Bertelsmann bestellt hatten, mussten pro Quartal eine Buchsendung akzeptieren und bezahlen die sie nicht bestellt hatten. Zwar war der Club Bertelsmann ein großes Unternehmen  mit mehreren millionen Kunden aber aufgrund der Club-Politik weigerten sich viele potentielle Kunden Mitglieder im Club Bertelsmann zu werden.

Der Goldmann Verlag veröffentlichte die drei Romane als übliche Taschenbuchausgaben. Bei der Wahl der Covermotive entschied man sich für Postermotive, mit denen die Filme beworben wurden. Der Club Bertelsmann entschied sich hingegen die Romane zu Krieg der Sterne und Das Imperium schlägt zurück als Hardcover-Ausgaben mit Schutzumschlag zu veröffentlichen. Rückkehr der Jedi-Ritter erschien dann allerdings als Taschenbuch, dafür mit einem schönen glänzenden Druck. Bei der Wahl der Covermotive entschied man sich beim Club Bertelsmann für ein Werbefotos für “Krieg der Sterne”, eines der vielen Postermotive für “Das Imperium schlägt zurück” und ein Bild aus dem Film für “Rückkehr der Jedi-Ritter”.

Krieg der Sterne

Als Autor des Filmromans wird zwar George Lucas genannt, geschrieben wurde der Roman allerdings vom Science Fiction Autor Alan Dean Foster, der mehrere Umsetzungen von Filmen und TV-Serien schrieb. Darunter z.B. auch die Filmromane zu den ersten drei Alien-Filmen. Der Filmroman zu Star Wars orientiert sich stark am Drehbuch und enthält Szenen, die im fertigen Film nicht vorkommen, wie etwa Szenen auf Tatooine. Ausserdem enthält das Buch 16 Farbbilder, die aus Promo-Bildern und Filmszenen bestehen.

Der Goldmann Verlag veröffentlichte mindestens 14. Auflagen, die sich in der Covergestaltung unterscheiden. Spätere Auflagen besitzen einen Hinweis zu den gewonnen Oscars.

Links: Die Goldmann Ausgabe; Rechts: Die Club Bertelsmann Ausgabe

 

Das Imperium schlägt zurück

“Das Imperium schlägt zurück” erschien ebenfalls zum Kinofilm und wurde diesmal vom Science Fiction Autor Donald F. Glut geschrieben. Wie auch Alan Dean Foster schrieb Glut ebenfalls mehrere Film- und TV-Umsetzungen. Glut orientierte sich ebenfalls am Drehbuch und daher enthält auch dieser Roman Szenen, die im fertigen Film nicht vorkommen.

Die Besonderheit an der Ausgabe des Goldmann Veralgs von “Das Imperium schlägt zurück” ist die Tatsache das es den Roman mit zwei verschiedenen Covermotiven gibt. Für die erste Auflage wurde ein Covermotiv verwendet, das oft als “Vom Winde verweht”-Motiv bezeichnet wird, da es stark an das Filmposter für den Klassiker “Vom Winde verweht” orientiert. Ab der zweiten Auflage wurde ein anderes Motiv verwendet, das aufgrund des Zeichenstils boshaft oft “Down Syndrom”-Motiv genannt wird. Der Grund für den Motivwechsel ist mit Sicherheit die Tatsache das der Film in Deutschland mit eben diesem Motiv beworben wurde und nicht mit dem schöneren Motiv der ersten Auflage.

Im Club Bertelsmann erschien auch noch eine Ausgabe in Heftform im Format DIN A4. Dabei handelt es sich um den selben Roman, der auch als Taschenbuchausgabe beim Goldmann Verlag und im Club Bertelsmann erschienen ist. Interessant ist diese Ausgabe aber weil sie Produktionszeichnungen enthält, die es zu diesem Zeitpunkt eben nur in dieser Ausgabe zu sehen gab.

Links: Die Goldmann Ausgabe in der Ersten und zweiten Auflage; Mitte: Die Club Bertelsmann Ausgabe; Ganz Rechts: Die zweie Bertelsmann-Ausgabe

 

Rückkehr der Jedi-Ritter

1983 erschien der Filmroman zu “Rückkehr der Jedi-Ritter”. Geschrieben wurde dieser vom Autor James Kahn, der ebenfalls umsetzungen für Filme schrieb. Darunter z.B. auch die Umsetzung für “Indiana Jones und der Tempel des Todes”. Auch dieser Roman orientiert sich am Drehbuch und enthält Szenen, die im fertigen Film fehlen.

Der Heyne Verlag, neben dem Goldmann Verlag einer der großen Taschenbuchverlage in Deutschland, veröffentlichte ebenfalls eine Ausgabe vom Filmroman zu Rückkehr der Jedi-Ritter, die Inhaltsgleich ist. Interessant ist hierbei das es sich hier um eine Hardcoverausgabe im DIN A4-Format handelt, die aber aufgrund des Formats sehr dünn ist. Dafür enthält diese Ausgabe ein paar sehr schöne Bilder aus dem Film und sogar ein paar wenige Werbebilder. Beim Cover orientierte man sich am Cover der Bertelsmann-Ausgabe.

Links: Die Goldmann Ausgabe; Mitte: Die Club Bertelsmann-Ausgabe; Rechts: Die Heyne-Ausgabe

 

Das könnte Dich auch interessieren...