Splinter of the Mind’s Eye

Aufgrund des großen Erfolgs des ersten Star Wars-Kinofilms war es nur eine Frage der Zeit bis die Geschichte fortgesetzt wurde. Vor dem Kinostart von Star Wars konnte aber niemand ahnen wie groß der Erfolg sein würde und daher ließ George Lucas einen Roman in Auftrag geben, der die Geschichte fortsetzte. Dieser Roman erschien im englischen Original unter dem Titel „Splinter of the Mind’s Eye“ und wurde vom Romanautor Alan Dean Foster geschrieben, der auch den Filmroman zum ersten Star Wars-Kinofilm schrieb.
In Deutschland erschien der Roman im Juli 1978, also nur wenige Monate nachdem ANH im Kino angelaufen war. Wie auch schon die Filmromane, erschien der Roman im Goldmann Verlag. Als Titel für die deutsche Übersetzung entschied man sich für „Die neuen Abenteuer des Luke Skywalker“. Im Dezember 1996 erschien, beim Blanvalet Verlag, eine Neuauflage unter dem Titel „Luke Skywalkers Rückkehr.“

Inhaltsangabe der Erstauflage:

Im Kampf gegen des verbrecherische Empire folgt Luke Skywalker, der Bauernjunge von Tatooine, der schönen Prinzessin Leia auf ihrer Mission nach Circarpous. Aber Luke hatte nicht mit der unplanmäßigen Landung in den Sümpfen von Mimban gerechnet.

Was würde sie auf dem Planeten erwarten? Hier musste sich der geheimnisvolle Kaiburr-Kristall befinden, ein Edelstein, der unbesiegbare Kräfte verlieh. Nicht auszudenken, was geschähe, wenn der Kaibur-Kristall in falsche Hände geriet. Als Luke Skywalker und Prinzessin Leia, begleitet von dem unzertrennlichen Roboter-Paar Artoo Deetoo und See Threepio, den Tempel von Pomojema betreten, begegnen sie den grausamsten Verbrechern der Galaxis – den Schergen des Empire…

Inhaltsangabe der Neuauflage:

Unterwegs zu einem Treffen mit der Untergrundbewegung von Circarpous, müssen Luke Skywalker und Prinzessin Leia auf Mimban notlanden – einer von ewigen Nebeln umhüllten Dschungelwelt, die voller Geheimnisse steckt. Dort kommt Luke auf die Spur des sagenumwobenen Kaiburr-Kristalls, der seinem Träger magische Kräfte verleihen soll. Doch er ist nicht der einzige, der dem legendären Kristall nachjagt.

Und so sehen sich Luke und Leia plötzlich mit einer Bedrohung konfrontiert, die die Gefährlichkeit der imperialen Schergen bei weitem übersteigt – mit Darth Vader, dem Dunklen Lord selbst…

Die Handlung des Romans:

Legende des Kaiburr-Kristall

Auf dem Weg zu einem diplomatischen Treffen mit der Untergrundbewegung auf Circarpous IV müssen Luke und Leia auf dem Planeten Mimban notlanden. Zu Fuß folgen sie und die beiden Droiden C-3PO und R2-D2 dem Funkfeuer, das sie empfangen, in der Hoffnung, es stamme von einer Versorgungsstation, wo sie Hilfe erwarten können. Auf dem Weg durch die sumpfige, unbewohnte Dschungellandschaft stoßen sie plötzlich auf eine imperiale Bergarbeiterkolonie, in der sie auf die verrückte Halla treffen, die sie in die geheimnisvolle Legende des Kaiburr-Kristall einweiht. Überzeugt von dessen Existenz und von der Hoffnung getrieben, Halla würde sie bei der Flucht von diesem Planeten unterstützen, versprechen sie, der alten Frau bei der Suche nach dem Kristall zu helfen.

Doch auch der imperiale Stadthalter Grammel, der für seine Grausamkeit berüchtigt ist, bekommt Wind von der Sache, und schon bald finden sich Luke und Leia in einer Gefängniszelle wieder. Dort treffen sie auf die beiden inhaftierten Yuzzem Hin und Kee, die dem Imperium als Bergarbeiter gedient hatten, aber mit ihrer Behandlung in den Minen ganz und gar nicht zufrieden sind. Mit Hallas Hilfe gelingt es den vier schließlich aus der Gefangenschaft zu fliehen, und gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Kristall.

Als sie jedoch mitten im Dschungel von einem riesigen Ungetüm, einem Wandrella, angegriffen werden, müssen sie sich aufteilen, um dem Monster zu entkommen. Luke und Leia flüchten in einen brunnenartigen Schacht, der, wie sich herausstellt, von den Coways als geheimer Zugang zu ihren unterirdischen Höhlenstädten genutzt wird. Nachdem die beiden den Angriff einer Gruppe Coways erfolgreich zurückschlagen, erreichen sie eine Siedlung der Höhlenbewohner. Dort werden sie nicht sehr freundlich empfangen und, wie ihre anderen Gefährten zuvor, gefangen genommen. Halla schlägt dem Häuptling vor, Luke gegen den besten Krieger des Stammes um die Gunst Canus und damit die Freiheit der Gefangenen kämpfen zu lassen. Da die Coway den Kriegskult sehr hoch schätzen, stimmen sie zu, und Luke gewinnt schließlich den Kampf. Während dieser auf beiden Seiten wie ein Held gefeiert wird, plant die Imperiale Armee, einschließlich Darth Vader, der von Lukes Anwesenheit auf Mimban erfahren hatte, eine Invasion der Höhlenwelt. Dem zuerst unterschätzten Coway gelingt es in einer kurzen Schlacht, die schlecht vorbereiteten imperialen Truppen eindeutig zu schlagen und vorerst zurückzudrängen. Dadurch können die Fünf ihre Suche nach dem Kristall fortsetzen.

Begegnung mit Darth Vader

Als sie nach langer Reise durch die ewigen Moor- und Dschungellandschaften endlich den Tempel von Pomojema, in dem der Kristall liegen soll, erreichen, werden sie im Inneren des Bauwerks von einem seltsamen Echsenwesen aufgehalten, das ihnen den Weg zum Heiligtum des Tempels verwehrt. Während Hin und Kee ihre schweren Lasergewehre holen, die sie außerhalb des Tempels liegen gelassen haben, kämpft der Rest der Gruppe unermüdlich mit dem Monster. Als es endlich erledigt ist, beginnt der uralte Tempel teilweise in sich zusammen zu stürzen und herabfallende Steinbrocken begraben Lukes Bein unter sich. Genau in diesem Moment taucht Darth Vader auf. Verzweifelt stellt Leia sich ihm mit Lukes Lichtschwert entgegen, aber ihre hilflosen Angriffe zeigen keinerlei Wirkung gegen den dunklen Lord. Letztendlich gelingt es dem durch Vader tödlich verletzten Hin Luke von dem Felsbrocken zu befreien und er kann sich dem Feind entgegenstellen. In einem gewaltigen Kampf, in dem zuerst kein Sieger erkennbar ist, wird Luke beinahe von seinem Gegner getötet, doch Lord Vader stürzt plötzlich in einen Abgrund und verschwindet. Obwohl der dunkle Lord noch nicht tot ist, ist die Gefahr gebannt.

Halla, die während des Kampfes durch den Kristall abgelenkt war und nicht eingriff, entscheidet sich dazu Luke den Kristall zu überlassen, der die von Vader schwer verletzte Leia damit heilt. Schließlich machen sich die drei mit den Droiden auf den Rückweg, um gemeinsam den Planeten zu verlassen.

Der Autor Alan Dean Foster

Alan Dean Foster wurde 1946 in New York geboren, wuchs jedoch in Los Angeles auf. An der University of Southern California machte er seinen Master of fine Arts in Cinema.  Er ist für viele Filmromane bekannt die er dem Drehbuch schrieb, wodurch sie oft Szenen enthalten, die im fertigen Film nicht vorhanden sind aber im Drehbuch standen. Allerdings schreibt Alan Dean Foster auch eigene Werke in den Genres Hard Science-Fiction, Western und Krimi. Neben der Schriftstellerei ist er sehr interessiert an Filmen und schreibt Artikel auch über Filme und über das Tauchen.

Die Inhaltsangabe stammt von Jedipedia.de

Das könnte Dich auch interessieren...