Star Wars auf Video Teil 1: 1982 – 1988

Ende der 1970er Jahre bahnte sich eine Revolution im Home-Entertainment an. Durch VHS, Betamax, Video 2000 und Laserdisc hatten Konsumenten nun die Möglichkeit komplette Filme in relativ guter Qualität auf dem heimischen Bildschirm zu genießen. Veröffentlichungen auf Super 8 wurden meist von Vertrieben veröffentlicht, die sich die Rechte an Kinofilmen von den Studios erworben hatten und dieser Markt war recht klein, denn Super 8 hatte für den Konsumenten große Nachteile. Der größte Nachteil war, das man auf Super 8 meist nur gekürzte Fassungen erwerben konnten, die auch noch sehr teuer waren und wenn man einen kompletten Film auf Super 8 erwerben wollte, musste man sehr tief in die Tasche greifen. Komplette Filme auf Super 8 kosteten mehrere Tausend DM. Mit Video änderte sich das nun schlagartig. Zwar konnten sich die meisten Verbraucher weder einen Videorekorder leisten, der immerhin so viel kostete wie ein neuer Kleinwagen, noch Videofilme, die im Schnitt 300,- bis 600,-DM kosteten, aber Videotheken boten sowohl Videorekorder als auch Videofilme, zu erträglichen Preisen, im Verleih an.
Für die Studios bedeutete dies erstmal dass sie relativ viel Kontrolle über die Veröffentlichung besaßen und die Gewinnspannen waren entsprechend hoch. In den 1980ern führte dies dazu dass die Budgets von Hollywood-Filmen stark stiegen, denn wenn der Film an der Kinokasse seine Kosten nicht mehr einspielte, hatte man nun gute Chancen, dass er dies auf Video tat.

In Europa gab es Anfang der 1980er vier Videoformate: VHS, Betamax, Video 2000 und die Laserdisc, die Anfangs noch als Bildplatte vertrieben wurde. Die meisten Studios bedienten Anfangs alle vier Formate, da sich eine Veröffentlichung selbst bei geringen Stückzahlen, aufgrund der hohen Gewinnspanne, immer noch rechnete. Die 20th Century Fox gründete hierzu den eigenen Vertrieb 20th Century Fox Video, der wenig später jedoch in der CBS/Fox Video aufging.

  • 1982 – Krieg der Sterne – 20th Century Fox Video

Dies ist die erste Videoveröffentlichung von Krieg der Sterne in Deutschland. Interessant ist die Tatsache dass dieses Video bereites mit Stereoton erschien, während die meisten Videorekorder lediglich Monoton wiedergeben konnten und Geräte, die Stereoton wiedergeben konnten, entsprechend teuer waren.

Die Box, in der sich diese Videokassette befindet, ist eine hohe Videobox. Diese hohen Videoboxen waren in Europa Standard, während sich in Deutschland wenig später breitere und niedrigere Boxen durchsetzten. Dieses Video besitzt noch keine FSK-Freigabe, da die FSK-Freigabe für Videofilme erst im Laufe der 1980er eingeführt wurde.

Veröffentlichung:1982
Format:VHS, Betamax, Video 2000
Bildformat:4:3
Tonformat:Stereo
Laufzeit:116 Minuten
Verpackung:Plastikbox
Vertrieb:20th Century Fox Video
FSK-Freigabe:Keine Freigabe
  • 1982 – Krieg der Sterne – CBS/Fox Video

Dies ist die erste Veröffentlichung auf LaserDisc in Deutschland. Zu dem Zeitpunkt wurde dieses Format in Deutschland noch als Bildplatte vertrieben. Laut dem Copyright erschien diese LaserDisc 1982, also im selben Jahr wie ihr Pendant auf Videoband. Jedoch erschien sie bereits bei CBS/Fox Video. Man hat sogar das komplette Design übernommen und lediglich das Logo der 20th Century Fox gegen das von CBS/Fox Video getauscht.

Die LaserDisc ist ein Format, das bereits in den 1970ern entwickelt wurde. Die Musik-CD ist ein Abfallprodukt der LaserDisc, da der digitale Ton, der auf der Musik-CD gespeichert ist, eigentlich für die LaserDisc entwickelt wurde und dann kurzerhand für die Musik-CD übernommen wurde. Eine LaserDisc ist exakt so groß wie eine Langspielplatte. Qualitativ war die LaserDisc der VHS weit überlegen aber dafür waren LaserDiscs auch deutlich teurer. Ein Film passt nicht auf eine Seite einer LaserDisc. Man muss die Disc umdrehen. Viele Filme erschienen auch auf zwei LaserDiscs und waren dann dementsprechend auf drei oder vier Seiten gespeichert. Teurere Abspielgeräte konnten die Seite selbst wechseln, indem der Laser mechanisch auf die andere Seite der Disc bewegt wurde.

Diese Veröffentlichung leidet unter dem sog. Laserrot. Dies bedeutet dass bei der Produktion nicht sauber genug gearbeitet wurde und die Datenschicht oxidiert, bzw. verrottet. Daher wird man kaum ein Exemplar dieser LaserDisc finden, das sich heute noch abspielen lässt. Zur Anfangszeit der LaserDisc, waren fast alle Veröffentlichungen von diesem Problem betroffen, so dass sich das Format nie richtig durchsetzen konnte. In den USA und Japan erreichte die LaserDisc in den 1990ern eine größere Verbreitung, während sie in Europa bis zum Ende ein Nischenformat blieb.

Veröffentlichung:1982
Format:LaserDisc (Bildplatte)
Bildformat:4:3
Tonformat:Stereo
Laufzeit:116 Minuten
Verpackung:LP-Hülle
Vertrieb:CBS/Fox Fox Video
FSK-Freigabe:Keine Freigabe
  • Oktober 1984 – Das Imperum schlägt zurück – CBS/Fox Video

1984 erschien endlich „Das Imperium schlägt zurück“. In den 1980ern hatte man offensichtlich noch keine Eile und hat sich ganze vier Jahre Zeit gelassen diesen Titel zu veröffentlichen. Diese Veröffentlichung ist übrigens die erste Star Wars-Veröffentlichung in dem diese speziellen CBS/Fox Hüllen zum Einsatz kamen, die man an dem geprägten oberen Rand erkennen kann. Dies ist auch gleichzeitig die erste Veröffentlichung seit eine FSK-Freigabe für Videofilme eingeführt worden war. Auf dem Videoband selbst, wurde hier noch ein Aufkleber mit der FSK-Freigabe angebracht.

Veröffentlichung:Oktober 1984
Format:VHS, Betamax, Video 2000
Bildformat:4:3
Tonformat:Stereo
Laufzeit:124 Minuten
Verpackung:CBS/Fox Video Plastikbox
Vertrieb:CBS/Fox Video
FSK-Freigabe:6
  • Oktober 1984 – Die Story vom Krieg der Sterne – CBS/Fox Video

Pünktlich mit dem Imperium schlägt zurück, veröffentlichte man die Entstehungsgeschichte vom Krieg der Sterne, unter dem Titel: Die Story vom Krieg der Sterne. Hierbei handelt es sich um ein TV-Special, das am 16. September 1977 auf dem US-Fernsehsender ABC gesendet wurde. Dieses Making Of, das zwar primär für die jüngere Zielgruppe produziert wurde, da R2D2 und C3Po als Moderatoren auftreten, bietet einen sehr interessanten Einblick in die Entstehung des ersten Star Wars-Films.

Dieses Making Of ist auch auf der 2011 erschienen Blu-ray Komplettbox, als englische Originalfassung im Bonusmaterial, enthalten.

Veröffentlichung:Oktober 1984
Format:VHS, wahrscheinlich auch auf Betamax, Video 2000
Bildformat:4:3
Tonformat:Stereo
Laufzeit:60 Minuten
Verpackung:CBS/Fox Video Plastikbox
Vertrieb:CBS/Fox Video
FSK-Freigabe:6
  • 1985 – Krieg der Sterne – CBS/Fox Video

1985 erschien eine Neuauflage von Krieg der Sterne. Hierzu wurde ein völlig neues Cover gestaltet, das sich an das Cover von Das Imperium schlägt zurück anlehnte. Von dieser Veröffentlichung gibt es eine Variante bei der das Cover blau ist und eine Variante bei der das Cover schwarz ist.

Veröffentlichung:1985
Format:VHS
Bildformat:4:3
Tonformat:Stereo
Laufzeit:116 Minuten
Verpackung:CBS/Fox Video Plastikbox
Vertrieb:CBS/Fox Video
FSK-Freigabe:12
  • Februar 1986 – Rückkehr der Jedi-Ritter – CBS/Fox Video

Wie auch schon beim Imperium schlägt zurück, ließ man sich mehrere Jahre Zeit, um die Rückkehr der Jedi-Ritter zu veröffentlichen. Diesmal wurde der Film auch in einer Buchbox veröffentlicht. Dies war eine Verpackungsform, die hauptsächlich in den 1980ern populär war. Videofilme sollten in dieser Verpackungsform zu den Büchern ins Regal passen. Das Cover ist hier nicht in eine Hülle eingeschoben sondern auf Buchdeckel aus Karton gelklebt, in denen sich eine Plastikeinlage befindet.

Veröffentlichung:Februar 1986
Format:VHS
Bildformat:4:3
Tonformat:Stereo
Laufzeit:127 Minuten
Verpackung:CBS/Fox Video Buchbox
Vertrieb:CBS/Fox Video
FSK-Freigabe:12
  • Juli 1988 – Star Wars Trilogie – CBS/Fox Video

Im Juli 1988 erschienen die Star Wars-Filme zum ersten mal Einheitlich in der selben Verpackung. Bei Rückkehr der Jedi-Ritter handelte es sich um die selbe Buchbox, in der bereits Rückkehr der Jedi-Ritter zwei Jahre zuvor erschienen war. Die Covergestaltung von Krieg der Sterne und Das Imperium schlägt zurück orientierte sich deutlcih an den zur erschienen Veröffentlichungen.

Besonders interessant ist hierbei, dass man bei dieser Veröffentlichung erstmals eine Surround-Sound-Tonspur veröffentlichte. Krieg der Sterne war bereits 1977 in Kino mit 6-Kanal-Surround-Sound gezeigt worden. Mit dem Doly Prologic-Verfahren ist es möglich einen 4-Kanal-Surround-Sound in einer normalen Stereo-Tonspur anzubieten. Populär wurde der Surround-Sound allerdings erst Ende der 1990er, mit der Einführung der DVD.

  • Krieg der Sterne
Veröffentlichung:Juli 1988
Format:VHS
Bildformat:4:3
Tonformat:Stereo (Dolby Prologic)
Laufzeit:116 Minuten
Verpackung:CBS/Fox Video Buchbox
Vertrieb:CBS/Fox Video
FSK-Freigabe:12
  • Das Imperium schlägt zurück
Veröffentlichung:Juli 1988
Format:VHS
Bildformat:4:3
Tonformat:Stereo (Dolby Prologic)
Laufzeit:124 Minuten
Verpackung:CBS/Fox Video Buchbox
Vertrieb:CBS/Fox Video
FSK-Freigabe:6
  • Rückkehr der Jedi-Ritter
Veröffentlichung:Juli 1988
Format:VHS
Bildformat:4:3
Tonformat:Stereo (Dolby Prologic)
Laufzeit:127 Minuten
Verpackung:CBS/Fox Video Buchbox
Vertrieb:CBS/Fox Video
FSK-Freigabe:12

Weiter zum 2. Teil 1990 – 1993 >

Das könnte dich auch interessieren...